Tauchen nach einer Covid-Erkrankung – was Sie wissen sollten

Wir weisen darauf hin, dass alle Taucher, die an COVID erkrankt waren

zwingend eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung mit schriftlichem Nachweis  vom Arzt benötigen.

Solltet ihr für den Rückflug einen COVID Antigen und PCR Test benötigen, können wir diesen vor Ort (gegen Bezahlung) organisieren.

Ärztliche Empfehlungen für die Wiederaufnahme des Tauchsports

Die oben genannten medizinischen Ratgeber behandeln die verschiedenen Erscheinungsformen des Virus und dessen Ausbreitungsrisiko sowie einige bekannte Risikofaktoren, welche die Schwere der Erkrankung beeinflussen. Die Autoren weisen ausdrücklich darauf hin, dass zum Zeitpunkt der Vorbereitung dieser Ratgeber die wissenschaftliche Datenlage schlecht war. Klinische Studien haben jedoch Fälle mir schweren Schädigungen von Lunge, Herz, zentralem Nervensystem und Nieren infolge einer Infektion mit Covid-19 aufgezeigt.

Taucher sind in diesem Zusammenhang in Bezug auf dauerhafte Herz- und Lungenschäden Gegenstand besonderer Sorge. Ähnlich wie bei anderen schweren viralen Lungenentzündungen benötigen Taucher nach einer Infektion mit Covid-19 eine Erholungszeit, bevor sie ihren Sport wieder ausüben können. Je nach Schwere der Symptome kann der Erholungsprozess Wochen und Monate dauern.

Hier sind die gemeinsamen Empfehlungen für die Wiederaufnahme des Tauchens nach Covid-19. Beachten Sie, dass die Empfehlungen für positiv auf Covid-19 getestete aber asymptomatischer Taucher sowie die Empfehlungen für Taucher, die zwar Symptome gezeigt, aber nicht in ein Krankenhaus eingewiesen wurden, seit der Veröffentlichung der ursprünglichen Empfehlungen im Frühjahr 2020 aktualisiert wurden. Es kann außerdem sein, dass die Empfehlungen von Land zu Land leicht unterschiedlich sind. Diese Unterschiede bestehen, weil zügig Regelungen für den Umgang mit einer zuvor unbekannten Krankheitsform aufgestellt werden mussten und für eine länder- und kultuübergreifende Koordination noch nicht ausreichend Zeit war. Wir raten jedoch allen Tauchern zur Vorsicht.

Empfehlungen:

Taucher, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, aber komplett asymptomatisch geblieben sind, sollten ab dem ersten negativen Test mindestens 30 Tage lang warten, bevor sie eine Tauchtauglichkeitsbescheinigung einholen und wieder zu tauchen beginnen.
Taucher die symptomatisch an Covid-19 erkrankt sind, sollten ab dem ersten negativen Test mindestens 30 Tage und danach weitere 30 symptomfreie Tage lang warten (insgesamt zwei Monate), bevor sie von einem Spezialisten für Tauchmedizin eine Tauchtauglichkeitsbescheinigung einholen.
Taucher, die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung mit oder aufgrund von Lungensymptomen in ein Krankenhaus eingewiesen wurden, sollten mindestens DREI Monate lang warten, bevor sie von einem Spezialisten für Tauchmedizin eine Tauchtauglichkeitsbescheinigung einholen. Die Untersuchung sollte einen kompletten Lungenfunktionstest (mindestens FVC, FEV1, PEF25-50-75, RV and FEV1/FVC), einen Belastungstest mit peripherer Messung der Sauersättigung, sowie eine hochauflösende Computertomografie der Lunge beinhalten, um eine Rückkehr in den Normalzustand zu verifizieren.
Taucher, die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung mit oder aufgrund vonHerzproblemen in ein Krankenhaus eingewiesen wurden, sollten mindestens DREI Monate lang warten, bevor sie von einem Spezialisten für Tauchmedizin eine Tauchtauglichkeitsbescheinigung einholen. Die Untersuchung sollte Tests der Herz-Kreislauffunktionen beinhalten und unter anderem mit EKG und Belastungs-EKG, und eine normale Funktion feststellen.
Es ist wichtig, dass die Tests von Lungen- und Herzkreislauffunktion durch Mediziner mit Fachwissen im Bereich Tauchmedizin interpretiert und validiert werden. Beachten Sie bitte, dass Mitglieder von DAN Europe durch ihre Mitgliedschaft Anspruch auf medizinische Fernberatung Beratung durch einen Tauchmediziner aus dem Netzwerk von DAN Europe haben.